Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB Motorbootrundfahrten:

Allgemeine Geschäftsbedingungen Bootstouren, Motorbootrund-fahrten, geführte Kanutouren des Sportclub DHfK Leipzig e.V., Am Sportforum 10, 04105 Leipzig
1. Geltungsbereich, Verwender
Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämt-liche Verträge über Motorbootrundfahrten, Motorboot-Thementouren sowie geführte Kanutouren die zwischen dem SC DHfK Leipzig e.V. (im Folgenden als Anbieter bezeichnet) und dem Teilnehmer zustande kommen. Sie gelten bei Gruppen für al-le Mitglieder der Gruppe. Entgegenstehende oder von diesen Be-dingungen abweichende Bedingungen des Teilnehmers werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn ihnen nicht ausdrücklich widerspro-chen wird.
2. Vertragsschluss, Reservierung
Nach der Anmeldung, die mündlich, schriftlich, per Telefax, über das Internet oder per E-Mail erfolgen kann, erhält der Teilnehmer bzw. der Gruppenanmelder ein verbindliches Angebot (Buchungsangebot) des Anbieters. Der Vertrag kommt mit Annahme des schriftlichen Buchungsangebots durch den Teilnehmer bzw. den Gruppenanmelder zustande. Der Gruppenanmelder handelt als Vertreter der übrigen Gruppenmitglieder. Diese Vollmacht kann vom Gruppenmitglied gegenüber dem Anbieter jederzeit widerru-fen werden.
Mit der Annahme des Buchungsangebots erkennt der Teilnehmer die Geltung dieser AGB an.
3. Leistungen
Der Umfang der vertraglichen Leistungen entspricht dem Bu-chungsangebot.
Der Anbieter behält sich aus wichtigen Gründen die Änderung der vertraglichen Leistungen, insbesondere die Änderung der Fahrstrecke sowie der Boote, vor. Er wird den Teilnehmer in diesen Fällen unverzüglich informieren, ausgenommen bei kurz-fristigen unvorhergesehenen Ereignissen.
2
4. Preise, Zahlungsbedingungen
Es gelten die Preise der jeweils gültigen Preisliste.
Der Leistungspreis ist vor Fahrtantritt bzw. Tourbeginn fäl-lig.
5. Rücktritt
Der Teilnehmer kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt hat schriftlich zu erfolgen. Tritt der Teilnehmer vom Vertrag zurück, so ist der Anbieter berechtigt folgende Kosten als Schadenersatz zu berechnen:
– bei Rücktritt innerhalb 13 Tage bis 8 Tage vor Fahrtbeginn 30 % des Fahrpreises,
– bei Rücktritt innerhalb 7 Tage bis 3 Tage vor Fahrtbeginn 50 % des Fahrpreises
– bei Rücktritt ab 2 Tage vor Fahrtbeginn 90 % des Fahrprei-ses.
Dem Teilnehmer steht der Nachweis frei, dass dem Anbieter kein oder nur ein geringerer Schaden entstanden ist. Der Anbieter behält sich vor, anstelle der vorstehenden Pauschalen eine hö-here Entschädigung zu fordern, soweit er nachweist, dass ihm wesentlich höhere Aufwendungen als die jeweilige Pauschale entstanden sind. Macht der Anbieter einen solchen Anspruch geltend, so ist er verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung etwa ersparter Aufwendungen und einer etwaigen anderweitigen Verwendung der Vertragsleistungen kon-kret zu beziffern und zu belegen.
Der Anbieter ist bei Vorliegen eines wichtigen Grundes zum Rücktritt berechtigt. Ein wichtiger Grund ist insbesondere:
– höhere Gewalt (z.B. Unwetter, Brand, Überschwemmungen, Streik),
– Havarie oder technische Defekte am Boot, Schleusen, Brü-cken oder Anlegern,
– Hoch- oder Niedrigwasser, hohe Fließgeschwindigkeit
– sicherheitstechnische Gründe,
– behördliche Auflagen und Verbote, administrative Eingrif-fe (z.B. Schifffahrts- oder Schleusensperren)
– vertragswidriges Verhalten des Teilnehmers.
3
Bei mangelnder Auslastung (weniger als 50 % der laut Bu-chungsangebot bestehenden Boots- bzw. Teilnehmerkapazität) be-hält sich der Anbieter eine Absage der Fahrt vor. In diesem Fall wird er den Teilnehmer unverzüglich informieren.
Der Teilnehmer erhält bei einem Rücktritt durch den Anbieter, außer in den Fällen in denen der Rücktritt auf ein Verschulden des Teilnehmers zurückzuführen ist, bereits geleistete Zahlun-gen zurück. Weitergehende Ansprüche gegen den Anbieter sind ausgeschlossen.
6. Benutzungs- und Verhaltensregeln
Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.
Den Anweisungen des Anbieters bzw. seines Personals ist in je-dem Fall Folge zu leisten. Der Teilnehmer hat sich so zu ver-halten, dass jede Gefährdung oder Beeinträchtigung anderer Teilnehmer oder sonstiger Personen ausgeschlossen ist. Teil-nehmern, von denen eine Gefährdung für andere Fahrgäste oder sonstige Beeinträchtigungen ausgehen, können von der Fahrt ausgeschlossen werden.
Für Nichtschwimmer und Kinder unter 12 Jahren ist das Tragen von Schwimmwesten Pflicht.
Verschmutzungen von Wasser, Ufer und Umwelt sind zu vermeiden.
Abfall/ Müll ist durch den Teilnehmer selbst ordnungsgemäß zu entsorgen.
Die Stege und Uferbereiche sind nur nach Aufforderung zu be-treten.
Eltern bzw. andere Aufsichtspersonen haben ihrer Aufsichts-pflicht nachzukommen und sind für die Sicherheit ihrer zu be-aufsichtigenden Personen verantwortlich.
Allgemein und insbesondere in Schleusen, an Anlegern etc. ist das Herausbeugen über die Reling, das von Bord werfen von Ge-genständen ausdrücklich verboten.
Eventuell zugängliche Bootsbetriebstechnik darf nicht bedient werden. Zuwiderhandlungen können strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.
Hunde sind kurz an der Leine zuhalten, es besteht Maulkorb-zwang.
4
7. Haftung, Haftungsbeschränkung des Anbieters
Der Anbieter garantiert nicht für die Einhaltung bestimmter Fahrtzeiten und Strecken. Er behält sich Fahrtzeitabweichungen von bis zu 30 Minuten sowie die Änderung der Fahrstrecke auf-grund der Unbefahrbarkeit bestimmter Streckenabschnitte vor. Für Wartezeiten oder Ausfälle an Schleusen, Wasserbaustellen etc. oder für durch Dritte entstandene Verspätungen übernimmt der Anbieter ebenfalls keine Haftung.
Schadenersatzansprüche gegen den Anbieter sind ausgeschlossen, es sei denn, es liegt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor. Diese Einschränkung gilt nicht bei leichter Fahrlässigkeit, wenn wesentliche Vertragspflichten verletzt worden sind. Glei-ches gilt für Pflichtverletzungen der Erfüllungsgehilfen. In allen Fällen ist die Haftung auf die Höhe des Fahrpreises be-grenzt.
Die Haftung für Personenschäden bleibt unberührt.
Der Teilnehmer haftet für schuldhaft verursachte Beschädigun-gen an den Booten, Ausrüstungsgegenständen und Stegen sowie solche, die sich aus der Nichtbeachtung der Pflichten gemäß Ziffer 5 sowie aus dem Verstoß gegen behördliche Anordnungen oder gesetzliche Verbote ergeben.
8. Sonstiges
Als Gerichtsstand für Streitigkeiten aus dem Vertragsverhält-nis wird Leipzig vereinbart, soweit der Teilnehmer Unternehmer ist. Anderenfalls gelten die gesetzlichen Regelungen.
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen begründet nicht die Unwirksamkeit dieser Geschäftsbedingungen im Übrigen.

 

AGB Bootsverleih:

Allgemeine Geschäftsbedingungen Bootsverleih Klingerweg, des Sportclub DHfK Leipzig e.V., Am Sportforum 10, 04105 Leipzig
1. Geltungsbereich, Verwender
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtli-che Verträge über die Vermietung von Booten und Zubehör (im Folgenden als Mietsache bezeichnet) die zwischen dem SC DHfK Leipzig e.V. (im Folgenden als Vermieter bezeichnet) und dem Mieter zustande kommen.
Sie gelten bei Gruppen für alle Mitglieder der Gruppe. Der Gruppenanmelder handelt als Vertreter der übrigen Gruppenmit-glieder. Diese Vollmacht kann vom Gruppenmitglied gegenüber dem Anbieter jederzeit widerrufen werden.
Entgegenstehende oder von diesen Bedingungen abweichende Be-dingungen des Mieters werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn ihnen nicht ausdrücklich widersprochen wird.
2. Vertragsschluss, keine Reservierung
Der Vertrag kommt ausschließlich durch die Anmietung der Mietsache am Bootsverleih des Vermieters zustande. Mit der An-mietung erkennt der Mieter diese AGB an.
Die Vermietung erfolgt ausschließlich an Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben gegen Angabe der vollständigen Per-sonalien (Name und Anschrift).
Erfolgt die Anmietung für einen Verein oder eine juristische Person, muss der Handelnde ebenfalls das 18. Lebensjahr voll-endet haben und seine vorgenannten Personalien angeben.
Mündliche, fernmündliche, schriftliche oder auf elektronischem Wege erfolgende Anfragen begründen keinerlei Anspruch auf An-mietung. Eine Reservierung erfolgt nicht.
3. Mietpreis/Zahlungsbedingungen, Mietdauer
Es gelten die Preise der bei Anmietung gültigen Preisliste. Diese hängt am Bootsverleih aus.
Der Mietpreis ist vor Mietbeginn in bar zu entrichten. Die Mindestmietzeit beträgt 1 Stunde.
2
Bei Überschreitung der vereinbarten Zeit hat eine Nachzahlung für jede angefangene halbe Stunde zu erfolgen. Bei vorzeitiger Rückgabe der Mietsache erfolgt keinerlei Rückerstattung des Mietpreises.
Der Vermieter ist berechtigt vom Mieter eine Kaution in Höhe von 300,00 Euro oder einen anderen geeigneten Pfand zu verlan-gen. Die Kaution ist bei Übergabe der Mietsache in bar zu ent-richten, ersatzweise ist der Pfand zu übergeben.
Die Rückzahlung der Kaution oder die Herausgabe des Pfandes erfolgen nach ordnungsgemäßer Rückgabe der Mietsache.
4. Benutzungs- und Verhaltensregeln
Die Benutzung der Mietsache erfolgt auf eigene Gefahr.
Für Nichtschwimmer und Kinder unter 12 Jahren ist das Tragen von Schwimmwesten Pflicht.
Gegenseite Rücksichtnahme aller Boote auf den Gewässern ist oberstes Gebot. Die “10 Regeln für das Befahren der Fließge-wässer“ sind zu beachten, diese hängen am Bootsverleih aus.
Anweisungen des Vermieters bzw. seines Personals ist in jedem Fall Folge zu leisten.
Verschmutzungen von Wasser, Ufer und Umwelt sind zu vermeiden.
Abfall/Müll ist durch den Mieter selbst ordnungsgemäß zu entsorgen.
Die Mietsache wird in einem technisch einwandfreien und saube-ren Zustand übergeben. Sie ist vom Mieter pfleglich zu behan-deln und in ebensolchen Zustand zurückzugeben. Bei Rückgabe einer übermäßig verschmutzten Mietsache wird eine Reinigungs-pauschale von 3 Euro je Mietsache erhoben, wenn nicht vom Mie-ter die ordnungsgemäße Reinigung übernommen wird.
Die Stege und Uferbereiche sind nur nach Aufforderung zu be-treten.
Zu Wehren ist ein ausreichender Abstand zu halten.
Die zulässige Personenzahl und Höchstzuladung sind zwingend zu beachten.
Eltern bzw. andere Aufsichtspersonen haben ihrer Aufsichts-pflicht nachzukommen und sind für die Sicherheit ihrer zu be-aufsichtigenden Personen verantwortlich.
Die Benutzung der Mietsache in alkoholisiertem oder sonstigem fahruntüchtigen Zustand ist nicht gestattet.
3
5. Haftung, Haftungsbeschränkung des Vermieters
Bei Verlust und/oder die Beschädigung der Mietsache haftet der Mieter für die Wiederbeschaffung bzw. die Reparatur in vollem Umfang. Gleiches gilt bei der Schädigung von Dritten.
Eventuelle Beschädigungen oder Mängel der Mietsache sind dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen. Unterbleibt eine solche An-zeige, haftet der Mieter für alle aus der Nichtanzeige oder der Verzögerung entstehenden Schäden.
Entsteht durch einen vom Mieter verursachten Schaden oder durch verspätete Rückgabe der Mietsache dem Vermieter ein Leistungsausfall gegenüber einem anderen Mieter, so haftet der Mieter für diesen Leistungsausfall in voller Höhe.
Schadenersatzansprüche gegen den Vermieter sind ausgeschlos-sen, es sei denn, es liegt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor. Diese Einschränkung gilt nicht bei leichter Fahrlässig-keit, wenn wesentliche Vertragspflichten verletzt worden sind. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen der Erfüllungsgehilfen. In allen Fällen ist die Haftung auf die Höhe des Mietpreises begrenzt.
Die Haftung für Personenschäden bleibt unberührt.
6. Sonstiges
Als Gerichtsstand für Streitigkeiten aus dem Mietverhältnis wird Leipzig vereinbart, soweit der Mieter Unternehmer ist. Anderenfalls gelten die gesetzlichen Regelungen.
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen begründet nicht die Unwirksamkeit der Geschäftsbedingungen im Übrigen.